Insa Gauvorstand is 60ge worn“


Einen wunderbaren Abend mit einem guten Essen gab es im Gasthof „Lieberwirt“ in Schöffau, als unser 1. Gauvorstand, Josef Mayr zu seinem 60. Geburtstag geladen hatte und alle kamen, um mit dem „Berger“ Josef seinen Ehrentag so würdevoll zu feiern.

In seiner Begrüßungsrede nannte der Sepp besonders seine Verwandten mit Frau Irmgard, seine Mutter Walburga, seine Kinder, Schwiegerkinder und seine Enkel. Auch seine gesamte Verwandtschaft war vertreten, wie auch der Gauausschuß mit Frauen, an der Spitze 2. Gauvorstand Stephan Märkl.

 

Der Jubilar, Gauvorstand Josef Mayr begrüßt die Geburtstagsgäste

Seine Kameraden von den oberbayerischen und bayerischen Pferdezuchtverbänden waren ebenfalls da und gratulierten dem Jubilar, wie auch Landrat Anton Speer. Mit dabei waren neben den vielen Gratulanten auch die Gauvorstände Hans Schwaiger vom Oberlandler Gau und Josef Ponholzer vom Loisachgau. Zur Unterhaltung spielte die Musikkapelle Schöffau, die mit den Musikstücken dem Geburtstagler gratulierten.

 

Es gratuliert der Landesverband der Bayer. Pferdezüchter Florian Schelle vom Obb. Pferdezuchtverband gratuliert

Der 2. Gauvorstand Stephan Märkl von der Oberländer Trachtenvereinigung schilderte den Jubilar als einen hervorragenden Gauvorstand, der mit seiner Ruhe und Ausgeglichenheit den Gau hervorragend führt und alles gut zusammenhält. In naher Zukunft, so meinte Märkl, will der Josef das Amt des 1. Gauvorstandes aufgeben, aber Märkl meinte dazu, dass er noch recht lange der Gauvortand der Oberländer Trachtenvereinigung bleiben soll. Der Applaus nach dieser Glückwunschrede war von den Trachtlern und Gauausschuß groß.

 

2. Gauvorstand Stephan gratuliert und überreicht die Gautafel mit allen Vereinszeichen der Gauvereine

Auch die beiden Vorsitzenden vom Oberbayerischen Pferdezuchtverband, Florian Schelle und vom Landesverband der Bayerischen Pferdezüchter Kappelsberger gratulierten ebenfalls und sprachen den Dank von diesen zwei Verbänden aus, was Josef Mayr alles geleistet hat. Schelle sagte: Josef Mayr ist ein Mensch, der seine Heimat, das Brauchtum und seine Pferde liebte.

Den Schluss des Gratulationsreigens machte dann Landrat Anton Speer, der in seiner natürlichen Eigenart dem Gauvorstand gratulierte, ihm für seine große Arbeit in der Trachtenbewegung dankte und ihn auch als Landwirt und Bauern bezeichnete, der zeitlebens Feld und Natur in Einklang brachte, so wie es Sinn und Zweck ist, die ländliche Heimat zu erhalten. Er ist und war ein Bauer mit Leib und Seele, so wie es immer war und auch in Zukunft sein soll. Als Geschenk bekam er ein Miniatur Radl, damit er mit seinem E-Bike die Heimat mit dem Radl besichtigen kann, das er sich gewünscht hatte. Nicht vergessen das „guade“ Essen, das bei der Feier aufgetischt wurde.

 

Landrat Anton Speer gratuliert Josef Mayr mit einem Miniaturrad

Lieber Josef, für die kommende Zeit „ois Guade, vui Gsundheit und ah langs Lebn, bsundas mit Deina Frau Irmgard und da ganzn Familie“. „No amoi ois Guade von de Vereine mit oisam Mitgliedern vom Gau“.

Der Geburtstag wurde vor Beginn der Corona-Pandemie gefeiert, aber wegen des Vorfalles erst jetzt zum Eintrag gebracht.

Hans Jais

(Gaupresswart)